Die Dozentin Julia Reichmann im Interview

Julia Reichmann ist Expertin für Organisationsentwicklung und brennt für die Begleitung von Veränderungen. Die diplomierte Psychologin ist nicht nur Systemische Organisationsentwicklerin und Change Managerin (isb), sondern auch zertifizierter Scrum Master. Ihre Herzensthemen sind Strategie- und Organisationsentwicklung, Begleitung von Menschen, Teams & Organisationen durch Veränderungen. Sie bietet aktuell zwei Seminare an und zwar „Führung auf Distanz“ und „Online Moderieren“.

PAS: Sie sind nicht nur Systemische Organisationentwicklerin und Changemanagerin, sondern auch diplomierte Psychologin. Inwiefern hilft Ihnen das bei Ihrer Arbeit als Dozentin?

JR: Ich versuche mich in allem was ich tue in die Zielgruppe, also hier in die Trainingsteilnehmenden, hineinzuversetzen und zu verstehen welche Bedarfe entstehen und warum. So frage ich vor jedem Training die individuellen Herausforderungen ab, die die Teilnehmenden mit dem Trainingsthema verbinden, um das Konzept oder auch die Beispiele entsprechend zu adaptieren.

PAS: Nach einem Jahr Corona, haben sich Viele an online Besprechungen und Kommunikationen auf Distanz gewöhnt und bewegen sich nicht mehr ganz unsicher im virtuellen Raum. Was ist nach wie vor eine der gröbsten missachteten Grundregeln?
JR: Zu viel frontal, zu viel Inhaltsfokus. Dabei bleibt der informelle Austausch und das sich die Gruppe gegenseitig als Mensch spürt und einschätzen lernt etwas auf der Strecke.

PAS: Und positiv gesprochen, ein Tipp, wie man eine weitere virtuelle Besprechung zum Highlight macht?
JR: Mein Tipp ist auch in virtuellen Besprechungen Raum für Austausch, echten Dialog und Interaktion anzubieten.

PAS: Was ist Ihrer Erfahrung nach, immer noch eine der größten Herausforderungen für Führungskräfte bei der virtuellen Führung?
JR: Virtuelle Führung in Zeiten von Corona und Homeschooling heißt ja oft nicht nur räumlich, sondern auch zeitlich verteilte Arbeit zu koordinieren. Darüber hinaus fällt das operative Abarbeiten von Routinen oder bereits geplanter Arbeit leichter, während Themen wie Innovation, strategische Ausrichtung, Teamentwicklung oder auch das Onboarding neuer Mitarbeiter als Herausforderung erlebt wird.

PAS: Können Sie eins der zentralen, leichtgewichtigen und direkt anwendbaren Werkzeuge nennen, die man im Seminar „Führen auf Distanz“ erlernt?
JR: Ein großer Teil ist die Gestaltung von virtuellen Besprechungen. Hier hilft im ersten Schritt eine Analyse (Retrospektive) gemeinsam mit dem Team für die man z.B. die Besprechungslandkarte in einem virtuellen Whiteboard nutzen kann.

PAS: Was ist oder war im Beruflichen Ihre persönliche Lernerfahrung aus der Krise?
JR: Manche Veränderungen brauchen eine starke externe Motivation bis sie Akzeptanz erfahren. Virtuelle Zusammenarbeit, Workshops oder Schulungen waren vor Corona technisch genauso möglich, aber realistisch undenkbar. Jetzt merkt man, dass es nicht nur ganz gut funktioniert, sondern auch Vorteile mit sich bringt. Mit den Nachteilen, die viele gerade spüren gilt es proaktiv und transparent umzugehen und sich als Team weiterzuentwickeln.

Führung auf Distanz – Praxiserprobte Werkzeuge für erfolgreiche Führungsleistung in verteilt arbeitenden Teams
Verteilt sich das Team auf mehrere Standorte oder gar Zeitzonen oder verlegt sich – wie nun durch die Coronakrise in vielen Bereichen gewissermaßen erzwungen – die Zusammenarbeit zunehmend aufs Homeoffice, dann ist Führung durch direkten Kontakt und im direkten Dialog nicht mehr möglich. Es stellen sich nun andere und neue Fragen für die Führung. Sie erhalten einen kompakten Überblick über die Kernaufgaben der Führung auf Distanz/ virtuellen Führung und erlernen zentrale, leichtgewichtige und direkt anwendbare Werkzeuge für Ihre verteilte Führungsarbeit kennen. Das Seminar ist in zwei halbe Tage unterteilt.
29. März 2021           09:00 - 13:00
31. März 2021           13:00 - 17:00

Online Moderieren – Tipps und Werkzeuge für den Austausch und die Zusammenarbeit im virtuellen Raum
Im Online Seminar „Online Moderieren“ erhalten Sie fundiertes Know-how für die Prozessgestaltung von virtuellen Besprechungen und Meetings. Wir werden uns verschiedene digitale Werkzeuge anschauen und diese auch ausprobieren. Das Seminar ist in zwei halbe Tage unterteilt. Nach dem ersten Tag erhalten Sie Aufgaben zur Erarbeitung und zum Ausprobieren bis zum zweiten Termin, so dass das Erlernte verankert wird und ein Austausch über die Anwendungserfahrungen in der Gruppe stattfinden kann.
7. Mai 2021    09:00 - 13:00
11. Mai 2021  09:00 - 13:00

Kontakt & Beratung:
Melissa Winkler, 01520 8576959, winkler@akademiesued.org

Veröffentlichungsdatum

Kategorien